KL-Detektoren

Kathodolumineszenz (KL) ist die Emission von Photonen einer charakteristischen Wellenlänge im sichtbaren Spektrum. Sie wird durch die Interaktion zwischen Elektronenstrahl und Probenoberfläche erzeugt und stellt eine leistungsstarke Zusammensetzungs- und Strukturanalysetechnik bei Materialien dar. Mittels KL-Analytik lassen sich wertvolle Informationen gewinnen, die mit SE, BSE oder EDX nicht verfügbar sind. Die Informationen können den zonalen Aufbau, die Gittertextur, überlagernde Spannungen oder Strukturdefekte des Materials umfassen. Durch KL-Detektion im REM wird eine wesentlich bessere Auflösung erreicht, als mit optischer KL-Mikroskopie.
 

TESCAN KL-Detektoren

Aufgrund ihres hervorragenden Ansprechvermögens erreichen TESCAN KL-Detektoren einen hohen Störabstand, selbst bei niedriger Beschleunigungsspannung. Das ermöglicht die fein detaillierte Abbildung von Probenstrukturen. Zudem ist die Effektivität der Signalgewinnung über das gesamte Blickfeld (Field of View, FOV) gleichmäßig. Mit der TESCAN Wide Field Optics™ Technologie kann ein Blickfeld von bis zu 35 mm (Breite) ohne jeden Signalverlust zu den Außenrändern hin erreicht werden.
 

Panchromatische KL-Detektoren

TESCAN hat zwei panchromatische Detektoren mit unterschiedlichen Wellenlängenbereichen entwickelt:
  • 350 - 650 nm zur hauptsächlichen Detektion von Licht im sichtbaren und UV-nahen Bereich. Diese Version ist als eigenständiger Detektor oder mit wechselbarer KL-/BSE-Detektorspitze verfügbar.
  • 1185 - 850 nm zur Detektion von Licht im UV-, sichtbaren und IR-nahen Spektrum.

Rainbow KL-Detektor

Der Rainbow KL-Detektor ermöglicht simultane panchromatische und farbige Live-KL-Abbildungen im spektralen Bereich von 350 - 850 nm. Das KL-Signal wird in RGB-Komponenten aufgespalten und elektronisch zu einem farbigen Live-Bild des gescannten Bereichs zusammengefügt.


 

Alle TESCAN KL-Detektoren sind vollständig in die Kontrollsoftware des Mikroskops integriert. Werden die Detektoren nicht benötigt, können sie von ihrer Arbeitsposition zurückgezogen werden.

 
KL-Detektoren
KL-Detektor

Applikationssbeispiele (in Englisch)

Cathodoluminescence Analysis of Zircons
Zircons (ZrSiO4) are ubiquitous in the crust of Earth and are a common accessory to trace mineral constituent of most granite and felsic igneous rocks. Zircons have low solubility in most melt and fluid compositions and can survive geological processes such as erosion, transport, or high-grade metamorphism. This makes zircon one of the most important minerals for geochronology. Different types of zircon domains are identified by CL imaging and U-Pb dating is then used to determine ages of different zones within the crystal. This helps to recognize various geological processes recorded during the history of the grain.
pdf – 1,8 MB
Cathodoluminescence Imaging of Mineralogical Samples
Cathodoluminescence (CL) - light emission produced by electron beam - reveals information about material composition and structure that often cannot be obtained by other methods. In geosciences, optical cathodoluminescence became a standard technique. With the development of scanning electron microscopes, SEM-CL is gaining in popularity. In comparison with optical CL microscopes, where the sample is irradiated with stationary unfocussed electron beam, SEM-based CL imaging achieves much better resolution and it can be combined in situ with other analytical methods.
pdf – 3,9 MB